Salzburg

Hubert Schiefer ist Vize-Staatsmeister der Maler

Bei den Berufs-Staatsmeisterschaften, die Ende November im Rahmen der BIM im Messezentrum Salzburg ausgetragen worden sind, konnte der Lungauer Hubert Schiefer von der Malerei Mayr in Tamsweg den Vize-Staatsmeistertitel im Malerberuf erringen. „Wir sind stolz, dass wir in Salzburg so hervorragende junge Fachkräfte haben. Sie sind die Zukunft unserer Wirtschaft!“, zeigte sich Landesinnungsmeister Herbert Mack beeindruckt.

Insgesamt war die BIM mit 15 Staatsmeisterschaften der größte Austragungsort für diese Form der Berufswettbewerbe. Über 150 Teilnehmer haben auf 5.000 m2 in mehrtätigen Bewerben komplexe Herausforderungen und anspruchsvolle Aufgaben gemeistert, die sich am Niveau der World Skills orientieren. Überdurchschnittliches Können sowie psychische und physische Belastbarkeit sind unbedingte Voraussetzung.

Staatsmeister Gruppe

Bildtext:
Die stolze Salzburger Delegation (v.l.): CNC-Experte Ing. Leopold Zerz MAS von der Emco Maier GmbH in Hallein, Staatsmeister Alexander Wagner, Maler-Vizestaatsmeister Hubert Schiefer, Maler-Innungsmeister Herbert Mack, Mode- und Bekleidungstechnik-Innungsmeisterin Christine Schnöll, Staatsmeister Florian Bogner, Vizestaatsmeisterin Isabella Schierl und WKS-Präsident KommR Konrad Steindl

 

 

Maler-, Tapezierer- Lackierer- und Schilderherstellerlehrlinge feierlich freigesprochen

Die Freisprechfeier der Malern und Tapezierer ist am Freitag, 19. September,auf der Brauchtumsbühne auf dem Salzburger Domplatz im Rahmen des Rupertikirtags über die Bühne gegangen.

In Anwesenheit der beiden Bundesinnungsmeister Erwin Wieland (Maler) und Manfred Judex (Tapezierer), des Ehren-Bezirksinnungsmeister von Oberbayern Hans-Michael Heser, Direktor OSR Dipl.-Päd. Ing. Kurt Perner von der Landesberufsschle 1 und Direktor-Stv. OSR Dipl.-Päd. Ing. Peter Bürgler, Bed von der Landesberufsschule Wals (Maler) und von Mag. Norbert Hemetsberger von der Lehrlingsstelle erhielten 31 frisch gebackene JungesellInnen in feierlichem Rahmen Ihre Lehrbriefe überreicht.

Der beiden Bundesinnungsmeister Erwin Wieland und Manfred Judex freuten sich, dass die Landesinnung Salzburg diese Tradition, das Ende der lehrreichen, arbeitsintensiven und hoffentlich auch etwas unbeschwerten Lehrzeit öffentlich und würdig zu feiern, vor Jahren hat wieder aufleben lassen und seither intensiv pflegt: Die Lehre erhalte so den Stellenwert, den sie heute mehr denn je verdiene!

Die Salzburger Landesinnungsmeister Herbert Mack (Maler) und Friedrich Achleitner (Tapezierer) betonten die Wichtigkeit einer abgeschlossenen Berufsausbildung als Grundstein für einen erfolgreichen Berufsweg, der durch ständige Weiterbildung gesichert werden müsse, um den Qualitätsansprüchen und den Anforderungen der Zeit gerecht werden zu können.

Die erfolgreiche Lehrlingsarbeit ist nicht zuletzt dem Einsatz der Lehrlingsverantwortlichen – Nicco Krabath und Silvia Sebela-Stundner (Maler), Manfred Reichl (Tapezierern), Tobias Herbst (Lackierer) und Manfred Salfinger (Schilderhersteller) – zu verdanken.

In Salzburger werden derzeit 147 Maler-, 41 Tapezierer-, 19 Lackierer- und 16 Schilderherstellerlehrlinge ausgebildet.

Freisprechfeier-Salzburg

Die frisch gebackenen GesellInnen im Kreise der Gratulanten.

 

Zur Maler-Innungsseite Salzburg.